2016 12 frauenhaus kalender klDas Weihnachtsfest rückt näher – und damit die Zeit, um anderen eine Freude zu bereiten. In diesem Sinne spenden der SPD-Stadtverband Magdeburg und die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) dem Magdeburger Frauenhaus einen „Weihnachtskalender“. Die 24 „Türchen“, hinter denen Wünsche des Frauenhauses im Wert von jeweils bis zu 25 Euro stecken, können bis zum 24. Dezember geöffnet und damit ein kleiner Wunsch erfüllt werden.

„Auch in Sachsen-Anhalt erlebt jede dritte Frau mindestens einmal in ihrem Leben körperliche und/ oder sexuelle Gewalt. Die Frauenschutzhäuser im Land sind für viele Frauen in Not häufig die erste Anlaufstelle, wenn sie akut von Gewalt betroffen sind“, erklärt Sarah Schulze, ASF-Stadtverbandsvorsitzende. „Im Frauenhaus finden die Betroffenen Schutz und ein offenes Ohr, hier können sie die dringend benötigten Beratungs-  und Unterstützungsangebote in Anspruch nehmen. Dabei wird den Frauen und Kindern Raum gegeben, sich mit Ihrer Gewalterfahrung auseinanderzusetzen.“

Diese Wertschätzung teilt auch Dr. Falko Grube, Stadtverbandsvorsitzender der SPD Magdeburg: „Die Mitarbeiterinnen des Magdeburger Frauenhauses leisten einen nicht genug zu würdigenden Beitrag für die Betroffenen. Daher haben wir uns in diesem Jahr entschieden, ihnen unseren jährlichen Adventskalender zu schenken. Das ist als kleine Unterstützung der Arbeit des Vereins, vor allem aber auch als Dankeschön und Anerkennung für das gesamte Team gemeint. Die Mitglieder der SPD in Magdeburg haben sich gern daran beteiligt, die Wünsche zu erfüllen.“

Im Jahr 2012 hatte der Magdeburger Stadtrat beschlossen, das bis dahin kommunal betriebene Frauenhaus in eine freie Trägerschaft zu übergeben. Seit dem 01. Januar 2013 wird es vom Bernburger Verein Rückenwind e.V. betrieben. Der 1993 gegründete Rückenwind e. V. betreibt neben dem Frauenhaus in Magdeburg 4 weitere Einrichtungen in Staßfurt, Wolmirstedt, Köthen und Bernburg. Das Magdeburger Frauenhaus bietet 10 Frauen und ihren Kindern Zuflucht. „Das Team des Frauenhauses hat einen Wunschzettel für den Adventskalender geschrieben. Unter den 24 Wünschen fanden sich neben Lebenskarten und Bildimpulsen für die Therapieangebote, auch Stifte, Tonpapier und Mischpalette, und sogar ein Weihnachtsmannkostüm für die eigene Weihnachtsfeier“, so Birgit Steinmetz, stellvertretende SPD-Stadtverbandsvorsitzende. „Pünktlich zur Adventszeit konnten wir die gesammelten Kalendertürchen der fleißigen Wichtel übergeben!“

Frau Reichenauer vom Frauen- und Kinderschutzhaus bedanke sich herzlich. „Das Schutzhaus ist eine Einrichtung, die hilfesuchenden Frauen und Kindern, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, Schutz und Obdach gewährt“, sagte sie. „Durch das knappe Budget sind wir stets auf Spenden angewiesen und sagen somit „DANKE“. Das Strahlen der Kinder und Frauen nach der Überreichung des Weihnachtskalenders bestätigt, wie wichtig Unterstützer für uns sind.“ Um weiterhin eine bestmögliches Unterstützung für die Frauen und Kinder gewährleisten zu können, freut sich das Frauen- und Kinderschutzhaus über Spenden auf nachfolgend genanntes Spendenkonto:  Volksbank Börde-Bernburg   IBAN:   DE02 8106 9052 0300 7444 84     Swift-BIC:   GENODEF1WZL , Verwendungszweck:  Spende - Frauenhaus MD