2015-12-refugium klDas Weihnachtsfest rückt näher – und damit die Zeit, um anderen eine Freude zu bereiten. Vor diesem Hintergrund haben die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) und der SPD-Stadtverband Magdeburg wie in jedem Jahr einen Weihnachtskalender gebastelt und ihn dem Magdeburger Verein refugium e.V. übergeben. Bis zum 24. Dezember kann täglich ein Paket geöffnet und damit ein kleiner Wunsch erfüllt werden.

„Wer nicht selbst Flucht und Migration erlebt hat, kann sich schwer vorstellen, was die Betroffenen auf dem Weg nach Deutschland durchmachen mussten“, erklärt Sarah Schulze, ASF-Stadtverbandsvorsitzende. „Auch in der neuen Heimat müssen sie viele neue Herausforderungen meistern.“ Dazu komme die Unsicherheit über die eigenen Zukunftsperspektiven. „Das gilt umso mehr, wenn es sich bei den Flüchtlingen um Kinder und Jugendliche handelt, die ohne ihre Eltern oder Verwandte zu uns gekommen sind. Deshalb kann die Arbeit von refugium e.V. gar nicht hoch genug wertgeschätzt werden.“

Diese Wertschätzung teilt auch Dr. Falko Grube, Vorsitzender der SPD Magdeburg. „Der refugium e.V. betreut unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und übernimmt landesweit Vormundschaften. Wegen dieses großartigen Engagements haben wir in diesem Jahr refugium e.V. den Adventskalender geschenkt. Das ist als kleine Unterstützung der Arbeit des Vereins, aber auch als Dankeschön und Anerkennung für die hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeint.“

Der Vormundschaftsverein refugium e. V. wurde 1997, um eine unabhängige rechtliche Vertretung für die Belange von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen zu schaffen. Die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter führen die vom Familiengericht übertragenen Vormundschaften. Die Vereinsführung wird durch Ehrenamtliche geleistet. Derzeit bereut der Verein 80 junge Flüchtlinge, die vor allem aus Syrien und Afghanistan stammen.

„Refugium hat einen Wunschzettel für den Adventskalender geschrieben. Unter den 24 Wünschen fanden sich vor allem Wintersets, bestehend aus Mütze, Schal und Handschuhen“, so Karola Schröder, stellvertretende ASF-Vorsitzende. „Die Mitglieder der SPD in Magdeburg haben sich gern daran beteiligt, die Wünsche zu erfüllen. Pünktlich zur Adventszeit können wir die gesammelten Kalendertürchen der fleißigen Wichtel übergeben!“

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins waren von dem besonderen Weihnachtskalender mehr als angetan. „Ganz herzlichen Dank an die Spenderinnen und Spender für diese tolle Aktion“, sagte Roland Bartnig, Vormund und hauptamtlicher Mitarbeiter von refugium. „Wir freuen uns über diese symbolische Unterstützung unserer Arbeit und darauf, gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen die einzelnen „Türchen“ öffnen zu können.“

Wer refugium durch eine Spende unterstützen will, kann dies unter folgendem Spendenkonto tun: Refugium e.V., IBAN: DE06 8105 3272 0032 3716 35, BIC: NOLADE21MDG, Stadtsparkasse Magdeburg. Bitte geben Sie auf dem Überweisungsträger Ihre Adresse an oder senden Sie Ihre Kontaktdaten per Mail zu.